Anina Gepp fährt seit einem Jahr mit ihrem Freund Chris quer durch Europa. Foto: Privat / Instagram

Grünes Vanlife – geht das?

Punkte
|
3
Min. Lesezeit

Rund 100’000 Menschen verfolgen Anina Gepps Leben auf Instagram. Die Influencerin und Bestseller-Autorin zelebriert den bewussten Umgang mit der Natur – in einem Campervan mit Verbrennermotor. Wie geht sie mit diesem Widerspruch um?

Anina Gepps Zuhause ist ein Campervan. Seit rund einem Jahr fährt die Bloggerin und Instagrammerin mit ihrem Freund Chris quer durch Europa. Den Sommer verbringen sie in Griechenland, den Winter auf den Kanarischen Inseln. «Chris und ich wollen möglichst Ressourcen schonen, langsamer reisen und bewusst konsumieren», schrieb sie vor ihrer Abreise auf Instagram. Sie sei sich bewusst, dass eine solche Entscheidung eine privilegierte Entscheidung sei. Rund 100’000 Menschen folgen ihrem Instagram-Account Aniahimsa.

Die Bloggerin dokumentiert ihr Leben und ihren Alltag ... Foto: Privat / Instagram
Energica ist ein italienischer Hersteller spezialisiert auf E-Superbikes. Top-Modell: Energica Eva Ribelle mit 171 PS (126 kW) Leistung und 215 Nm Drehmoment. Höchstgeschwindigkeit: 240 Km/h. Maximale Reichweite: 420 Km. Preis: ab 29'300 Fr. Foto: Energica
... im Camper akribisch auf Instagram und lässt ihre rund 100'000 Follower und Followerinnen so daran teilhaben. Foto: Privat / Instagram
Energica ist ein italienischer Hersteller spezialisiert auf E-Superbikes. Top-Modell: Energica Eva Ribelle mit 171 PS (126 kW) Leistung und 215 Nm Drehmoment. Höchstgeschwindigkeit: 240 Km/h. Maximale Reichweite: 420 Km. Preis: ab 29'300 Fr. Foto: Energica
Den Sommer verbringen sie in Griechenland, den Winter auf den Kanarischen Inseln. Foto: Privat / Instagram
Energica ist ein italienischer Hersteller spezialisiert auf E-Superbikes. Top-Modell: Energica Eva Ribelle mit 171 PS (126 kW) Leistung und 215 Nm Drehmoment. Höchstgeschwindigkeit: 240 Km/h. Maximale Reichweite: 420 Km. Preis: ab 29'300 Fr. Foto: Energica
Ein nachhaltiger und ressourcenschonender Lifestyle ist der Luzernerin dabei besonders wichtig. Foto: Privat / Instagram
Energica ist ein italienischer Hersteller spezialisiert auf E-Superbikes. Top-Modell: Energica Eva Ribelle mit 171 PS (126 kW) Leistung und 215 Nm Drehmoment. Höchstgeschwindigkeit: 240 Km/h. Maximale Reichweite: 420 Km. Preis: ab 29'300 Fr. Foto: Energica
Den Strom im Van generiert das Pärchen über Solarpaneele, den CO2-Ausstoss durch den Verbrennungsmotor kompensiert es mit einem Klimakompensationsabo. Foto: Privat / Instagram
Energica ist ein italienischer Hersteller spezialisiert auf E-Superbikes. Top-Modell: Energica Eva Ribelle mit 171 PS (126 kW) Leistung und 215 Nm Drehmoment. Höchstgeschwindigkeit: 240 Km/h. Maximale Reichweite: 420 Km. Preis: ab 29'300 Fr. Foto: Energica
«Sich für Nachhaltigkeit zu interessieren heisst auch nicht, nie wieder ein Flugzeug betreten zu dürfen», sagt Annina. Foto: Privat / Instagram
Energica ist ein italienischer Hersteller spezialisiert auf E-Superbikes. Top-Modell: Energica Eva Ribelle mit 171 PS (126 kW) Leistung und 215 Nm Drehmoment. Höchstgeschwindigkeit: 240 Km/h. Maximale Reichweite: 420 Km. Preis: ab 29'300 Fr. Foto: Energica
Viel eher gehe es darum, sich Gedanken zu machen – ohne dabei mit dem Finger auf andere zu zeigen. Foto: Privat / Instagram
Energica ist ein italienischer Hersteller spezialisiert auf E-Superbikes. Top-Modell: Energica Eva Ribelle mit 171 PS (126 kW) Leistung und 215 Nm Drehmoment. Höchstgeschwindigkeit: 240 Km/h. Maximale Reichweite: 420 Km. Preis: ab 29'300 Fr. Foto: Energica
No items found.

Mit 19 Jahren kam die Luzernerin zum ersten Mal mit dem Thema Nachhaltigkeit in Berührung. Sie bezog die erste eigene Wohnung und fragte sich: Wie will ich leben? Von da an ging es rasch. Anina Gepp wechselte von vegetarischer auf vegane Ernährung und von Fast Fashion zum Entdecken fairer Labels. Ihr veganes Kochbuch «Iss dich grün!» wurde zum Bestseller. Diesen Frühling folgt mit «Vantastic Kitchen» ihr zweites Kochbuch.

Frau Gepp, welche Entscheidungen im Leben bereuen Sie, weil diese nicht nachhaltig waren?

Ich hätte mir sicher die ein oder andere Fernreise sparen können. Aber es bringt nichts, zurückzuschauen und sich Vorwürfe zu machen. Nachhaltiger zu leben ist ein Marathon, kein Sprint. Viel wichtiger ist es, dass wir alle jeden Tag bestrebt sind, unser Bestes zu geben.

Wie klappt das bei Ihnen?

Mal super, mal weniger gut. Wir müssen aber nicht immer und in allen Bereichen perfekt sein. Es geht um bewusste Kaufentscheidungen, um bewussten Konsum. Man muss nicht vegan leben, um sich für eine nachhaltigere Ernährung einzusetzen. Sich für Nachhaltigkeit zu interessieren, heisst auch nicht, nie wieder ein Flugzeug betreten zu dürfen. Eher geht es darum, sich Gedanken zu machen und für sich zu schauen, wo was reduziert werden kann – ohne dabei mit dem Finger auf andere zu zeigen. Manchmal kann das trotzdem wehtun und sich erst mal nach einer Einschränkung anfühlen.

Einen Marathon läuft man nur mit der nötigen Disziplin. Welche Rolle spielt diese?

Ich bin sehr diszipliniert. Das hat seine Vor- und Nachteile. Anfangs war ich zu streng mit mir und meinen Mitmenschen. Erst über die Jahre habe ich gelernt, dass ein gesundes Mittelmass sinnvoller ist. Nur Routinen, die wirklich Spass machen und realistisch sind, können nachhaltig wirken – im wahrsten Sinne des Wortes.

Man kann es also auch mal schleifen lassen?

Es ist wichtig, nicht zu streng mit sich selbst zu sein. Das soll keine Entschuldigung dafür sein, sich nicht zu bemühen. Aber man darf sich und andere nicht dafür verurteilen, wenn es doch mal der Kaffee im Wegwerfbecher wird oder es aus Zeitgründen die Pizza mit Käse statt dem veganen Znacht wird. Alles halb so wild. Morgen ist ein neuer Tag.

Sie achten inzwischen sehr darauf, grün zu leben. Welche Kompromisse gehen Sie trotzdem ein?

Ich mache sehr vieles, das sehr viel CO2 verursacht. Im Van generieren wir unseren Strom zwar über die Solarpanels und gehen sehr sparsam mit Wasser um, weil unser Tank nicht mehr als 100 Liter fassen kann. Doch der Van fährt nicht mit Wasser. Und auch die Fähre auf die Kanaren stösst sehr viel Giftiges aus. Um alle Fahrten auszugleichen, habe ich ein Klimakompensationsabo. Das eigentliche Problem wird dadurch nicht gelöst. Aber es ist besser, als es einfach hinzunehmen.

Zum Schluss: Sie haben die Möglichkeit, einen einzigen Tipp für nachhaltigere Entscheidungen im Alltag zu geben. Welcher ist das?

Bau mehr pflanzliche Kost in die eigene Ernährung ein! Es gibt viele Stellschrauben für Nachhaltigkeit, an denen wir als Privatperson drehen können. Ernährung ist die effektivste und einfachste davon. Vielleicht heisst das, mehr Gemüse zu essen. Vielleicht heisst es aber auch, eine Mahlzeit pro Tag rein pflanzlich zu gestalten. Es geht darum, sich auszuprobieren, neue Rezepte zu testen und dann zu merken, wie einfach es auch ohne tierische Produkte wie Milch, Käse, Eier oder Fleisch geht.

Erste Veröffentlichung: 
28.3.2022
  |  Letztes Update: 
1.4.2022
An der Umfrage teilnehmen
Deine Antwort überprüfen

Du hast bereits teilgenommen

Hier geht's zum Punkte-Shop

Wähle eine Antwort aus

Super! du hast gewonnen.

0
Punkte
Gehe zum Punkte-Shop

Schade!

0
Versuchs doch gleich nochmals.
Gehe zum Punkte-Shop
Oops! Something went wrong while submitting the form.
Wir speichern Deine Antwort

Du hast bereits teilgenommen

Hier geht's zum Punkte-Shop

Eine Antwort auswählen

Super! Du hast gewonnen.

Punkte
Gehe zum Punkte-Shop
Oops! Something went wrong while submitting the form.
Deine Antwort überprüfen

Du hast bereits teilgenommen

Hier geht's zum Punkte-Shop

Super! du hast gewonnen.

0
Punkte
Gehe zum Punkte-Shop
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Diese Story teilen

Weitere Storys