Statt mit chemischen Putzmitteln werden Fenster auch mit Wasser mit einem Schuss Essig und einem Abstreifer klar wie Tageslicht. Foto: Getty Images/Westend61

Elf schädliche Dinge, die du im Haushalt problemlos ersetzen kannst

Punkte
|
3
Min. Lesezeit

Vom Küchenpapier über den Rohrreiniger bis zur Kosmetik mit Mikroplastik: Viele Hilfsmittel, die du im Haushalt benutzt, schaden der Umwelt. Oft gibt es für sie umweltfreundliche Alternativen. Elf Vorschläge.

Kaum vorstellbar: Es gab eine Ära, in der Plastik für helle Begeisterung sorgte, Alufolie als der letzte Schrei galt, elektrische Brotmesser freudig zu Weihnachten verschenkt und Wohnungen mit aggressiver Chemie blitzblank geputzt wurden.

No items found.

Tempi passati? Mitnichten. Viele der schädlichen Hilfsmittel halten sich bis heute. Den Preis bezahlt die Umwelt: Mikroplastik füllt die Mägen von Vögeln und Fischen, Chemie belastet das Wasser, der Stromverbrauch nimmt zu.

Dabei gäbe es praktische und vor allem umweltfreundliche Alternativen; wir müssen den Blick nur zurück auf die Zeit unserer Grosseltern werfen. Elf unnütze Hilfsmittel, die du problemlos durch bessere ersetzen kannst.

#1 – Plastiktüten

Im Supermarkt sind Plastiktüten noch überall zu sehen. Es gibt jedoch viele bessere Möglichkeiten, die Einkäufe nach Hause zu bringen: Stoff- und wiederverwendbare Papiertaschen, Gemüsebeutel, den Rucksack oder zum Beispiel das Einkaufswägelchen.

#2 – Küchenrollen

Praktisch sind sie, dennoch sind Küchenrollen überflüssig – und meist auch noch in Plastik verpackt. Verwende stattdessen waschbare Küchentücher. Waschen braucht zwar Energie, wenn du die Maschine aber nicht halb leer laufen lässt, schonst du trotzdem die Umwelt.

#3 – Klopapier aus neuen Rohstoffen

Hart war gestern: Recycling-Toilettenpapier hat längst nicht mehr den Schmirgeleffekt wie früher – auch recyceltes Papier ist heute sanft zum Po.

#4 – Alu- und Frischhaltefolie

Esswaren lassen sich auf zahllose andere Arten frischhalten: mit Butterbrot- und Käsepapier, Bienenwachstüchern, Dosen aus Glas, Metall oder Holz, mit Tupperware, Brotboxen, Einmachgläsern und vielem mehr.

#5 – Alu im Haushalt

Alu hat sich auch als Kochtöpfe, Einweggrills oder Aluschalen in den Haushalt geschlichen. Für alle gibt es sinnvolle Alternativen: mehrfach verwendbare Edelstahl-Grills, Stahlkochtöpfe, Glasschalen.

Auch Kaffeekapseln kannst du mit Edelstahl-Mehrwegkapseln ersetzen, die du selbst mit Kaffee füllst. Meist schmeckt der in einer Mokkatiere gebrühte Kaffee sowieso besser.

#6 – Backpapier

Backpapier ist mit einer wasserunlöslichen Schicht behandelt, es darf nicht ins Papierrecycling. Die Alternative: Das Backblech mit genügend Fett einreiben. Wenn du weichen Teig bäckst, bestäube das Fett zusätzlich mit etwas Mehl.

#7 – Elektrische Helfer

Egal, ob elektrisches Brotmesser, Mixer, Wurstschneidemaschine oder die elektrische Zahnbürste: Sie alle lassen sich durch die gute alte Handarbeit ersetzen – womit auch die Stromrechnung tiefer ausfällt.

#8 – Chemische Putzmittel

Schwer abbaubare Tenside, optische Aufheller, Mikroplastik und mehr belasten die Umwelt. Ersetze sie durch Natron, Backpulver, Zitronensäure, Kernseife und Essig. Backpulver hilft beispielsweise bei Kalkablagerungen, Zitronensäure bindet Gerüche und entfernt Rost. Fenster lassen sich perfekt mit Essig reinigen.

#9 – Rohrreiniger

Rohrreiniger sind hochgiftig. Ebenso gut sorgen Backpulver oder Natron zusammen mit Essig und heissem Wasser für den freien Abfluss. Ebenfalls helfen die bewährte Saugglocke und die Rohrspirale.

#10 – Plastikgeschirr

Vor allem bei Gartenpartys ist wegwerfbares Plastikgeschirr beliebt. Abwaschbares Geschirr bedeutet zwar mehr Arbeit, aber die Umwelt dankt. Auch Strohhalme gibt es plastikfrei.

#11 – Kosmetik mit Mikroplastik

In vielen Beauty-Produkten steckt Mikroplastik, erkennbar an Namen wie Polyethylen (PE) oder Polyquaternium (PQ). Verwende stattdessen Naturkosmetik. Auch für Peelings gibt es Alternativen: Kaffeesatz, Zucker, Meersalz.

Erste Veröffentlichung: 
20.5.2022
  |  Letztes Update: 
20.5.2022
An der Umfrage teilnehmen
Deine Antwort überprüfen

Du hast bereits teilgenommen

Hier geht's zum Punkte-Shop

Wähle eine Antwort aus

Super! du hast gewonnen.

0
Punkte
Gehe zum Punkte-Shop

Schade!

0
Versuchs doch gleich nochmals.
Gehe zum Punkte-Shop
Oops! Something went wrong while submitting the form.
Wir speichern Deine Antwort

Du hast bereits teilgenommen

Hier geht's zum Punkte-Shop

Eine Antwort auswählen

Super! Du hast gewonnen.

Punkte
Gehe zum Punkte-Shop
Oops! Something went wrong while submitting the form.
Deine Antwort überprüfen

Du hast bereits teilgenommen

Hier geht's zum Punkte-Shop

Super! du hast gewonnen.

0
Punkte
Gehe zum Punkte-Shop
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Diese Story teilen

Weitere Storys