Wer richtig heizt und lüftet, friert nicht, lebt ohne Schimmel und frei von unangenehmen Gerüchen. Foto: Getty Images/Westend61

Zehn Tipps gegen Mief, Schimmel und für ein wohliges Raumklima

Punkte
|
4
Min. Lesezeit

Eine Broschüre von Energieschweiz enthält viele Tipps, wie sich im Haushalt Energie sparen lässt, ohne dass der Wohnkomfort leidet. Besonders angesichts der rasant ansteigenden Energiekosten sind diese nützlich.

Energie im Haushalt sparen bedeutet nicht, zu frieren. Wenn die eigene Wohnung zu kalt oder zu feucht wird, weil am falschen Ort mit Heizen gespart wird, dient dies niemandem – denn dann ist meist schnell Schluss mit energieschonendem Wohnen.

No items found.

Oft geht auch vergessen, dass eine Wohnung im Grunde funktioniert wie ein Gerät – auch für das eigene Heim gibt es eine Art Bedienungsanleitung. Eine solche hat Energieschweiz im März mit der Broschüre «Besser Wohnen» veröffentlicht. Darin enthalten sind zahlreiche Tipps nicht nur fürs Sparen von Energie, sondern auch, wie zum Beispiel gegen Schimmelbefall vorgegangen werden kann oder wie sich schlechte Gerüche verhindern lassen.

Die Broschüre richtet sich dabei nicht nur an Bewohnerinnen und Bewohner von modernen Gebäuden. Einer der einfachsten Tricks lautet etwa: Wenn es in Gebäuden mit alten Fenstern nahe bei diesen im Winter zu kühl wird, ist das normal. Man platziere Stühle und Sofa einfach am besten nicht darunter.

Wir haben für dich zehn Tipps herausgepickt. Alle Ratschläge findest du in der Broschüre «Besser Wohnen» von Energieschweiz.

#1 – Sonnenschutz und Fensterläden öffnen oder schliessen

Ist es dir tagsüber zu warm? Gerade im Sommer hilft es, tagsüber den Sonnenschutz oder die Fensterläden zu schliessen. Umgekehrt hilft die Sonne im Winter bei geöffnetem Sonnenschutz, die Wohnung zusätzlich zu heizen.

#2 – Fenster öffnen oder schliessen

Viele machen denselben Fehler: Sie lassen an heissen Sommertagen die Fenster offen, weil sie auf kühlende Luft hoffen. Wenn du jedoch in der Nacht die Fenster öffnest und tagsüber schliesst, bleibt die Wohnung länger kühl.

#3 – Richtig lüften

Kippfenster sind die Erzfeinde des Energiesparens: Wer diese offen lässt, verschwendet viel Wärme. Richtig lüften geht so: Mindestens drei Mal pro Tag alle Fenster der Wohnung für fünf bis zehn Minuten ganz öffnen und danach schliessen.

#4 – Heizkörper befreien

Alles, was zu nahe am Heizkörper steht, behindert die Wärmeabgabe. Deshalb sollten keine Gegenstände auf der Ablage stehen und zwischen Möbel und Radiator sollte genügend Raum vorhanden sein.

#5 – Türen zu den Nachbarräumen öffnen

Offene Türen sorgen für einen Wärmeausgleich zwischen den Räumen. So kannst du zu kühle Räume wärmen und zu warme kühlen.

#6 – Häufiger Staub wischen

Ist die Luft zu trocken, kann Staub wischen helfen. Staubige Luft erhöht nämlich den Eindruck von zu trockener Luft. Zudem kann Hausstaub Schadstoffe enthalten und Allergien auslösen.

#7 – Dunstabzug nicht einschalten

Eine zu trockene Wohnung erhält zusätzliche Feuchtigkeit beim Kochen mit Wasser. In dem Fall sollte der Dunstabzug ausgeschaltet bleiben – was zusätzliche Energie spart. Kochst du hingegen mit Öl oder Fett, verhindert der eingeschaltete Abzug die Ablagerung von Fettfilmen.

#8 – Dunstabzug einschalten

Umgekehrt solltest du den Dunstabzug beim Kochen aber immer einschalten, wenn die Wohnung zu feucht ist.

#9 – Pflanzen aufstellen oder wegnehmen

Auch Pflanzen haben einen Einfluss, denn sie geben Feuchtigkeit in die Luft ab. Ist die Wohnung zu feucht, solltest du ein paar Pflanzen entfernen. Im umgekehrten Fall können zusätzliche Pflanzen die Feuchtigkeit erhöhen.

#10 – Abstand der Möbel zur Wand beachten

Stehen Möbel zu nahe an der Wand, kann sich dahinter Schimmel bilden. Dies gilt besonders bei Aussenwänden. Einrichtungsgegenstände sollten 10 bis 15 Zentimeter von der Wand weg stehen.

Erste Veröffentlichung: 
19.4.2022
  |  Letztes Update: 
19.4.2022
An der Umfrage teilnehmen
Deine Antwort überprüfen

Du hast bereits teilgenommen

Hier geht's zum Punkte-Shop

Wähle eine Antwort aus

Super! du hast gewonnen.

0
Punkte
Gehe zum Punkte-Shop

Schade!

0
Versuchs doch gleich nochmals.
Gehe zum Punkte-Shop
Oops! Something went wrong while submitting the form.
Wir speichern Deine Antwort

Du hast bereits teilgenommen

Hier geht's zum Punkte-Shop

Eine Antwort auswählen

Super! Du hast gewonnen.

Punkte
Gehe zum Punkte-Shop
Oops! Something went wrong while submitting the form.
Deine Antwort überprüfen

Du hast bereits teilgenommen

Hier geht's zum Punkte-Shop

Super! du hast gewonnen.

0
Punkte
Gehe zum Punkte-Shop
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Diese Story teilen

Weitere Storys